Blutwerte Monitoring 30.8., 5. ZT


TSH 3.57 (0.27 – 2.5) sehr treurig
Androstendion 1.33 (0.3 – 3.3)
DHEA-Sulfat 0.7 (0.4 – 4.3)
Estradiol 38.2
FSH 5.8
LH 5.8
Prolaktin 13.3 (4.8 – 23.3)
Testosteron 0.34 (0.03 – 0.48)

Bewertung:
– Estradiol ereicht fruehfollikulaeres Niveau. Die Gonadotropine liegen im Referenzbereich des fertiles Zeitraumes.
– Hinweise auf eine Hyperprolaktinaemie ergeben sich bei normalem Prolaktinspiegel nicht.
– Eine hyperandrogenaemische Stoerung findet sich nicht.
– TSH liegt oberhalb des Referenzbereiches. Die Nachbestimmung von fT3, fT4 sowie von TPO-AK empfehlen sich, um hier in Kenntnis des sonografischen Befundes der SD ueber eine Medikation zu entscheiden.
– Momentan finden sich keine Auffaelligkeiten. Welcher Art sind die Zyklusunregelmaessigkeiten? Symptomatisch waere evt ein Pillenpraeparat zu erwaegen.

Blutwerte Monitoring 16.9., 21. ZT

Estradiol 193
Progesteron 21

Beurteilung:
Es findet sich eine optimale Gelbkoerperphase, so dass man bei laenger bestehendem Kinderwunsch verstaerkt an den Ausschluss nicht-hormoneller Ursachen einer Kinderlosigkeit denken sollte.


Blutwerte Monitoring KiWu 4.2., 3. ZT

TSH: 0.3 (? – ?) 😀
DHEA-Sulfat: 82 (? – ?)
E2: 42 (? – ?)
FSH: 9.3 (? – ?)
LH: 5.3 (? – ?)
Prolaktin 11.5 (? – ?)
Testosteron 20 (? – ?)
(Keine Normwerte da telefonisch erfragt.)

Sereologie Monitoring KiWu 4.2., 3. ZT (Ergebnis 7.1.)

TSH 0.3 (? – ?) 😀
Anti Hbc: negativ
HBs-Antigen: negativ
HIV: negativ
Anti-HCV: negativ
Roetel-Titer: 1:32
TPHA: negativ
Varizellen-IgG: >5000 +
Hormone??? (nochmal fragen)

Blutwerte Monitoring KiWu 11.2., 10. ZT

E2: 242 (20 – 3000)
LH: 7.4 (0.8 – 25)
Progesteron: <0.2 (0.1 – 40)
Chlamydien (Urin): negativ (14.2.)

Blutwerte Monitoring KiWu 23.2., 22. ZT

E2: 133 (20 – 3000)
Progesteron: 8.1 (0.1 – 40)
Prolaktin: 12.6 (2.8 – 25)


Blutwerte Endokrinologe 16.9., 21. ZT

TSH 1.08 (0.34 – 4.82)
T3: 1.00 (0.8 – 1.80) >> 23%
fT4: 0.77 (0.77 – 1.61) >> 0%
MAK: 145
TAK: <20
Leuco 5.1 10^3/µl
Haemo: 15.8 g/dl
LH 1.56 mlE/ml
FSH 2.28 mlE/ml
Oestradiol 155 pg/ml
PTH: 70.7 pg/ml (14-72)

Befund:
Linker SD-Lappen konsistensvermehrter Kniten, der sich nicht abgrenzen laesst, keine Lymphome.

SD Sono:
Normal grosse, ueberwiegend echoarme, teils echoarme, beginnend knotig verandernde SD, ohne dass sich isolierte Knoten abgrenzen lassen.

Weitere Laborwerte:
HB: 15.6 g/dl
HKT: 43.4%
Thrombos: 258000/µl
HBA: 5.2%
Cortisol: 8.7 µg/dl

Beurteilung:
Bei anamnestisch bekannter H-T ist die Stoffwechsellage bei der P. unter Subsitution mit 112.5 L-T euthreot, der basale TSH Wert liegt im mittleren Normbereich, ich moechte empfehlen die Subistution in dieser Form beizubehalten.
Da bekannt ist, dass auf dem Boden einer Hashi gehaeuft SD-Malignome auftreten, wurde eine Sono durchgefuehrt: kein Hinweis auf malignomverdaechtige Knotenbildung, auch die Bestimmun der Hashi-assoziierten Autoimmungene war unauffaellig. Es steht noch die Bestimmung der ANF, sowie der Auto-AK gegen Parietalzellen aus.Bei Auffaelligkeit wird berichtet.
In Folge moechte ich jaehrliche Kontrollen vom US-Befund, sowie Laborparamenter empfehlen.
Bei Rueckfragen stehe ich zur Verfuegung.


Spermiogramm Karenzzeit 3 Tage (4.11.)

Viskositaet: normal
Volumen: 4 ml
pH: 8.1
Konzentration: 26Mio/ml

Normalformen: 29%
Leukozyten: –
Rundzellen: –
Immunobead-Test: –
MAR-Test: –

__Motalitaet__
WHO A (schnell progressiv): 25%
WHO B (progressiv): 55% (Summe 80%)
WHO C (nicht progressiv): 0%
WHO D (immotil): 20%

___NACH Aufbereitung:___

Konzentration: 12 Mio/ml

__Motalitaet__
WHO A: 40%
WHO B: 50% (Summe 90%)
WHO C: 0%
WHO D: 10%

Gespraech KiWU: ueberlebende Spermien nach 24 Stunden: 0% sehr treurig

Keine weiteren Bemerkungen!

Blutwerte KH wegen BS, ZT 12, nach OP

Leucozyten: 8.9 (erhoeht, 4.6-8.6)
Haemoglobin: 14.8 (12-18)

Ergebnis BS, EL Pruefung, GM Spiegelung

Diagnose: Sterilitaet bei bestehendem Kinderwunsch (deshalb Ueberweisung zur BS)

Therapie (Durchgefuehrt im KH)
Laparoskopie (LSK) mit Chromopertubation (BS mit EL Pruefung)
Hysteroskopie (GM SPiegelung)
– Ashaesiolyse rechte im bereich der AE-Narbe (Loesung im Bereich der Blinddarmnarbe)
– Punktion Ovarialzyste links

Verlauf/Ergebnis: (Dr Neis)
Wegen des Verdachts auf Tubenverschluss fuehrten wir nach entsprechender praeoperativer Vorbereitung die oben genannte Diagnostik/Operation durch. Es fand sind folgender Status:
->Hysteriskopie: Uterus retroflektiert, beide Ostien (EL) einsehbar, zarte Schleimhaut
-> LSK: Uterus retroflektiert, sonst unauffaellig. Adhaesion des Beckenperitoneums/ rechte Adnexe mit dem Omentum majus (Bauchfell). Veroedung einer Hydatide (Wasserblase?) der rechten Adnexe (Eierstoecke); Inzesion (Durchtrennen) einer Ovarialzyste des lonken Ovars.
-> Chromopertubation: zeigten sich die Eileiter nicht durchlaessig (Dr sagt muendlich 90% zu)

(Am 2. Tag entlassen, wurde ueber alles informiert, 1 Woche nach OP bei FA vorstellen)

== Mein Ergebnis ==
Sterilitaet und ohne IVF geht nix. sehr treurig