Fish intake during pregnancy, fetal growth, and gestational length in 19 European birth cohort studies

Eine Zusammenfassung ueber Fischkonsum waehrend der Schwangerschaft. Anscheinend verringert sich das Fruehgeburtsrisiko, wenn man mehr als 1x Pro Woche Fisch isst – wobei eine Kontamination mit Schwermetallen (und radiaktiven Stoffen – ala Fukishima) es schwer machen noch guten Seefisch zu essen. Tlw war das Geburtstgewicht hoeher, wenn man mehr als 3x pro Woche Fisch ass.

.

Coexposure to Phytoestrogens and Bisphenol A Mimics Estrogenic Effects in an Additive Manner

BPA ist in Plastik enthalten!!!

Es bindet sich an Oestrogenrezeptoren und kann da zB Brustkrebs verursachen. Die Chemikalien koennen die Plazenta durchdringen und so das Baby beeinflussen. Soja-essende Kinder koennen pflanzlichem Oestrogenen ausgesetzt sein. (Achtung, noch wenig erforscht)

BPA und Phytooestrogenen addieren sich gegenseitig auf und verstaerken sich gegenseitig 😦

.

Dose response to vitamin D supplementation in African Americans: results of a 4-arm, randomized, placebo-controlled trial

ca 1620 Einheiten Vit D werden gebraucht, um das Mindestmass der Vorgaben der Behoerden zu erfuellen. ca 4000 Einheiten sind noetig, um das Krebsrisiko und Herzkrankheitsrisiko zu vermindern.

.

Pregnancy and Glycemic Index Outcomes study: effects of low glycemic index compared with conventional dietary advice on selected pregnancy outcomes

Gesunde Ernaehrung oder geringer glykaemische Index Diaet scheinen keinen Einfluss auf Kind oder Schwangerschaft zu haben.