Heparin  – Uebersetzung von >> hier

Heparin – ein Blutverduenner, ist eine gereinigte Loesung hergestellt aus tierischem Gewebe. Es wird als subkutane Injektion (si?) zweimal am Tag gegeben mit einer typischen Dosierung von 5000 Internationalen Einheiten (IU). Die niedermolekularen Heparine Lovenox (= Clexane in Deutschland) und Fragmin sind hoeher gereinigt. Die normale Dosis Lovenox pro Tag ist 40. Die Dosierung von Fragmin 5000 ist einmal am Tag. Der Vorteil beider ist, dass sie nur einmal am Tag gegeben werden muessen. Auch sind weniger Nebenwirkungen bekannt. Diese niedrigmolokularen Heparine sind das Mittel der Wahl bei Patienten, welche an erbbarer Thrombose leiden. Beide sind teurer als das normale Heparin.
Wenn Heparin empfohlen wird, sollte es 14 Tage vor einem TF beginnen oder 5 Tage vor einem natuerlichen Zyklus (vermutlich ES?)

Dauer der Behandlung haengt von der klinischen Geschichte des Patienten ab. Patienten mit FG sollten Heparin bis zur 34. Woche nehmen. Patienen, welche waehrend IVF nicht schwanger wurden und Anti Phospholipid Antikoerper (APA) aufweisen sollten Heparin bis SSW 12 nehmen. Patienten mit angeborener Thromboseneigung nehmen Heparin bis 6 Wochen nach der Entbindung.

Allergische Reaktionen auf Heparin: Kaelteschauer, Fieber, Hautentzuendung, Asthma, und anaphylaktischer Schock. Bevor die normale Dosis gegeben wird, sollte ein Versuch mit 1000 Einheiten gemacht werden. Gluecklicherweise ist eine Allergie auf Heparin sehr selten.

Da Heparinblut-verduennend wirkt, ist bekannt, dass vermehrt Blutungen austreten beim Patienten (Haut, Nase, Darm, Blase…). Fast alle Patienten bemerken einen blauen Fleck an der Einstichstelle des Heparins.

Langzeitthearpie mit Heparin mit einer Dosisvon 15000 IU und mehr pro Tag und ueber 6 Monate wird mit Oesteoporose und spontanen Knochenbruechen in Verbindung gebracht. Eine Studie mit 117 Patienten mit Langzeit Heparin (ueber 15 Jahre) ergab keine spontanen Brueche, wenn die Dosierung 10000 IU und weniger pro Tag war. Obwohl die Protokolle meist eine geringe Heparindosisvorsehen, wird eine Ergaenzung der taeglichen Diaet mit Calcium vorgeschlagen. Um Osteoporose zu verhindern, kann man auch Sport treiben und sich sonnen.

Bitte beachten sie, dass die Untersuchungsgruppe nur aus Frauen bestand, welche mehrfache FG hatten und die Notwendigkeit bestand hohe Dosen Blutverduenner zu nehmen. Obwohl Heparin der bevorzugte Blutverduenner ist, ist dieser nicht vollkommen risikofrei.

Heparin wird nicht ueber die Muttermilch ausgeschieden.

Gegenanzeigen mit Heparin sind offene Blutungen, Bluterkrankheit, Thrombozytopenie, oder andere Blutkrankheiten, Herzinnenhautentzündung, oderTuberkulose. Vorsicht sollte auch sein, wenn eine underschwelliger Bluthochdruck und Leber-Nieren Erkrankung vorliegen.

Regelmaessige Blutchecks der: Blutplaettchen, APTT, und APA waehrend der Heparingabe ist zu empfehlen.

Advertisements