http://www.wunschkinder.net/forum/read.php?1,6462402,6462899#msg-6462899

Liebe Debbie,

vor über einem Jahr hatte ich genau dasselbe Problem.
Nach einem dutzend Versuchen endlich ein positiver Schwangerschaftstest. Dann auch noch ein positiver Bluttest.
Dann sogar noch ein zweiter, zwei Tage später. Dann der Anruf der Ärztin, ich müsse mich auf einen Frühabort einstellen, der HCG Wert war wieder gesunken.

Ich konnte es damals auch nicht glauben. Ich habe überall rumgegoogelt und gefragt, ob er nicht vielleicht wieder steigen kann.
Ich habe sogar noch auf einen Ultraschall bestanden – nur um dann zu sehen, dass wirklich nichts zu sehen war…

Der HCG darf in der Frühphase nicht sinken oder stagnieren. Es ist das einzige Kommunikationssignal des Embryos und bedeutet wirklich, dass der Embryo es nicht geschafft hat… Tut mir leid streichel

Heißt aber umgekehrt auch ganz klar: Es hat mit dem Timing, mit dem Eileiter und der Befruchtung geklappt. Und sogar mit dem Beginn der Einnistung, sonst käme ja kein HCG ins Blut. Das kommt ja nur vom Embryo selbst. Und dann konnte er nicht weiter. Lass‘ ihn gehen.

Ich habe mir damals klar gemacht, dass mein Krümel es in dem Marathon immerhin bis in mein Bewußtsein geschafft hat:
Denn schau: Nicht jeder Follikel enthält überhaupt ein Ei, nicht jedes Ei reift überhaupt genügend, dass es springt und nicht jedes gesprungene Ei lässt sich überhaupt befruchten. Und dann teilen sich manche nach der Verschmelzung falsch. Von den wenigen Gesunden, die es bis in die Gebärmutter schaffen, sind manche nicht stark genug, aus der Eihaut zu schlüpfen. Und von den ganz Wenigen, die dann übrig bleiben, nisten sich manche dann immer noch falsch im Eileiter oder an einer ungünstigen Stelle in der Gebärmutter ein. Immerhin sagen die dann noch kurz hallo.
Deswegen liegt im natürlichen Zyklus bei jungen Frauen die Statistik trotzdem nur bei 10-15%. Das heißt eben, dass von 100 Eizellen es nur 10-15 bis in das dritte Trimenion schaffen. Es ist eine natürliche Regelung. Wieviele Kastanien liegen unter einem Baum im Herbst für vielleicht eine neue Kastanie? Die Natur ist da nicht geizig, sie vertraut.

Du kannst da nicht viel machen. Rauche nicht. Gräme dich nicht.

Die Natur sagt einfach stopp, wenn die Zellen sich falsch oder am falschen Ort organisieren. Eben damit möglichst früh wieder eine gesunde Schwangerschaft eintreten kann.

Wenn die Blutung vorbei ist, kannst du wieder weiter machen.
Nur bei späteren Aborten nach der 7 SSW ist evtl. Pause oder eine Ausschabung nötig.
Wenn in einem halben Jahr nichts mehr passiert, mache genauere Untersuchungen.
Wenn weitere Aborte folgen, lass dich auf eine Einnistungsstörung oder euch auf eure Genetik untersuchen.
Aber verliere das Vertrauen nicht.
Sag‘ danke zum Krümel, dass er dich kurz besucht hat – und richte dich auf neuen, hoffentlich längeren Besuch ein!

Ich wünsche dir alles Gute,
Struwelina


Advertisements